«Wenn das Eis die Geschichte erzählt»


Janine Eggenberger am Trapez mit Singer-Songwriterin Fleure Magalie
Janine Eggenberger am Trapez mit Singer-Songwriterin Fleure Magalie

 

Mit Hauptdarsteller Marc Früh, Raya Sarontino, Aurelia Würsch und Fleure Magalie, begleitet von Patronin Sarah Meier (Shades of Skates)

 

Nicht mehr alle kennen heute noch die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens. Unser Eis-Musical lässt sie als moderne Liebesgeschichte neu aufleben und bringt sie mithilfe von verschiedensten Showelementen wie „Videomapping auf Eis“, Live Musik, Tanz/Akrobatik und Eiskunstlauf zurück ins Gedächtnis und in die Herzen des Publikums.

 

«Shadow» ist der Titel des Eis-Musicals und des gleichnamigen, selbstgeschriebenen Titelsongs der Zentralschweizer Singer-/Songwriterin und Psychologin Fleur Volkart (Fleure Magalie).

 

 

 

 

Das Musical lehnt dabei an das psychodynamische Schattenprinzip von Carl Gustav Jung an, wo unbewusste Persönlichkeitsaspekte häufig verdrängt oder gar verleugnet werden und dies schliesslich zu einem zwanghaften, qualvollen und unerfüllten Leben führen kann. Gemeint ist damit das Leben von Ebenezer Scrooge, dem grantigen Geizhals aus Charles Dickens' A Christmas Carol.

 

In unserer Geschichte heisst der Geizhals Lukas Raffke. Seine Schwester und ehemalige Geschäftspartnerin Marion Raffke (Raya Sarontino) wird zwischen Himmel und Hölle festgehalten und versucht ihren Bruder Lukas (Marc Früh) vom gleichen Schicksal zu bewahren, indem sie ihm in der Nacht drei Geister schickt: Der Geist der Vergangenheit (Aurelia Würsch) versucht mit Raffke seine unglückliche Kindheit aufzuarbeiten, der Geist der Gegenwart führt ihm seine gegenwärtige Situation vor Augen und schliesslich zeigt ihm der Geist der Zukunft, was Raffkes Schicksal wäre, würde er nichts an seiner Situation ändern wollen. Die Reise durch die Zeit führt ihn zu seiner Jugendliebe Sandra (Fleure Magalie), mit welcher er einst glücklich war. Shades of Skates (u.A. Sarah Meier) bringen schliesslich Licht ins Dunkle, indem sie die „Sprache der Liebe“ sprechen und die Geige, das Symbol der Liebe, dazu einsetzen, um Raffke’s Herz zu berühren und zu erleuchten.

 

Weihnachtlich inszenierte Liebesgeschichte und Schweizer Produktion in Zusammenarbeit mit Projektil (Light Ragaz, Illuminarium), Fairytale Productions, KunzEventTourWedding GmbH, Academy of Perfoming Arts und Bodypaintingswiss.

 

Passend zu Weihnachten spenden wir CHF 10 pro verkauftes Ticket an das Schweizer Kinderhilfswerk Kovive.